13.04.2016

... es hat vor lauter purpur ein mäntlein um

das kleine rote männlein hätte schon letzten herbst durch unseren garten flitzen sollen. doch leider war die rote strickjacke damals noch viel zu gross und die kleine lea ist darin fast verschwunden.



aktuell passt das jäckchen aber mit gekrempleten ärmeln bestens und wir können es an kühleren tagen/abenden hoffentlich doch noch ein paar mal tragen. immerhin ist mir petrus wohlgesonnen. mit seinen 30 cm neuschnee letzte woche hat er es dann aber doch etwas übertrieben. zum glück ist die weisse pracht mitlerweile wieder verschwunden.



die anleitung für die jacke habe ich wieder bei ravelry (registrieren lohnt sich!) gefunden und nennt sich wee ambrosia. leider wird auch dieses muster - wie auch schon hier - von unten nach oben gestrickt. ein unding, das ich nicht so ganz verstehe. von oben wäre es so viel einfacher, ärmel- und körperlänge anzupassen. die anleitung mit muster umzurechnen habe ich mir dann aber doch nicht zugetraut und wie vorgesehen von unten gestrickt.





die wolle habe ich beim strickcafe bestellt und heisst big merino von DROPS. von da stammen auch die knebelknöpfe aus holz.



unter der jacke trägt lea ein gekürztes jerseykleid basic nr. 28 von lillesoll und pelle, welches ich schon einmal ganz ähnlich genäht habe.



dieses mal habe ich es ganz besonders gut gemeint und beim beleg am hals eine untersteppnaht genäht (pingel-inge's nähschule sei dank). diese (also die naht, nicht inge) hat dann auch brav das hervorschauen des beleges verhindert, gleichzeitig aber dem halsausschnitt alle dehnbarkeit genommen, so dass der dickkopf nur noch mit müh und not und ein wenig quetschen durchpasste.



das super tutorial von pattydoo konnte das kleid zum glück noch retten. ich habe mich für eine knopfleiste mit kontrast in rot und silbrigen jerseydrückern entschieden.



damit das rot am rücken nicht so alleine dasteht habe ich auch die ärmelabschlüsse mit dem gleichen stoff eingefasst und vorne eine kleine tasche aufgenäht. lea war bei der ersten anprobe allerdings mittelschwer empört, dass es für zwei hände nur eine tasche geben soll (ich hätte es wissen müssen...). sie trägt das kleid nach anfänglicher skepsis nun aber doch ganz gerne. nochmal glück gehabt.


ich bin grad grosser fan von dem outfit. es passt einfach perfekt zu unserer kleiner räubertochter <3



_______________________________________
strickjacke: wee ambrosia 
wolle: big merino drops über strickcafe
schnitt kleid: lillesol und pelle - basic no. 28
stoffe: urmeli
verlinkt: meitlisache

03.04.2016

blaue blume - blå blomma

die idee für diese blumige sweat tunika hatte nicht ich, sondern die macher von ottobre design. alleine hätte ich mich nie und nimmer für diesen stoff begeistern können. er passt einfach nicht in mein übliches beuteschema.



beim ersten blick auf die online-vorschau der frühlingsausgabe (ich liiiiebe diesen moment!) hat sich die blumige tunika mit dem klingenden namen blå blomma dann aber direkt auf meine to-sew liste verewigt. und zwar haargenau so, wie im heft.



dank einem schweizer shop hat es der nötige laureen sweat von lillestoff gleichzeitig mit dem heft in unseren briefkasten geschafft und nach einer schnellen runde in waschmaschine und trockner wurde er auch direkt vernäht. erstaunlich, wie schnell nähen gehen kann, wenn der zeitfresserfaktor "stoffwahl" wegfällt.



das fotografieren hat dann allerdings ein wenig länger gedauert. irgendwie hat sich keine passende gelegenheit geboten. beim ersten besuch auf dem grossen spielplatz am waldrand habe ich dann aber die gelegenheit genutzt und ein paar fotos geschossen.  der schnee im tal ist fast ganz weg und die wiesen wieder einigermassen trocken. im hintergrund (auf dem nächsten bild kann man die piste sehen) wird aber immer noch fleissig ski gefahren. noch eine ganze woche lang bleiben unsere lifte geöffnet.


lea's ohren hält eine graue jersey mütze mit appliziertem stern warm. den schnitt habe ich aus DEM buch, welches ich als bekennender fan von pauline natürlich haben musste. erwartungsgemäss passt die mütze super und wird gerne getragen.


auch der tunika schnitt überzeugt mich am kind. die tropfenförmigen eingriffsttaschen und der geraffte vokuhila-saum machen das alltagstaugliche oberteil zu etwas besonderem mit viel spielraum für eigene ideen. in meinem kopf sind schon viele weitere blå blomma versionen abgespeichert. es wird sich zeigen, ob die zeit zur realisierung reicht.



die nächste ottobre ausgabe steht schon wieder in den startlöchern und wird schon bald ausgeliefert. so viele ideen aus den letzten heften wollen noch umgesetzt werden. darum verabschiede ich mich auch direkt ins nähzimmer um die restliche - leider immer seltener werdende - mittagschlafzeit zu nutzen.


___________________________________
schnitt: blå blomma, ottobre 1/2016
stoff: lillestoff über leleli
verlinkt: meitlisache

08.03.2016

oktober-hit

es gibt bei fast jeder ausgabe der ottobre einen schnitt, der in der nähwelt zum grossen hit wird. in der aktuellen ausgabe ist es der ärmellose, kapuzen-jumpsuit reggae, der gefühlt schon von jeder genäht und gezeigt wurde. so auch von mir.



der schnitt geht bis grösse 92, hätte also theoretisch lea noch gepasst. aber mit zunehmender autonomie und unabhängigkeit von windeln ist so ein anzug zwar immer noch süss, aber nicht mehr richtig praktisch.



zum glück gibt es noch andere mini babies zu benähen. für den kleinen J habe ich einen reggae aus meliertem petrolfarbenem strech-sweat genäht. ich glaube, der ist von swafing. beim kapuzenfutter habe ich mich für einen nosh organic jersey mit kleinen dreirädern entschieden.  die frage, ob bei grösse 68 echte taschen sinn machen, kann man sich durchaus stellen. ich habs gemacht, schliesslich hat der kleine J noch einen grossen bruder, der ihm vielleicht mal etwas zustecken möchte ;).


der mintfarbene stoff hat dann gerade noch so für ein passendes raglanshirt (ottobre 4/2010 - hier schon genäht und gezeigt) gereicht und ist bis auf den letzten rest aufgebraucht. gut, dass noch ein halber meter von dem traumstöffchen in himbeer-pink im schrank liegt. daraus soll ein sommershirt für lea werden.

mittlerweile sind übrigens meine neuen farbigen druckknöpfe angekommen und ich frage mich, warum ich sie nicht schon sehr viel früher bestellt habe. drücken ist doch einiges komfortabler als hämmern (wobei auch diese methode nicht von falsch rum angebrachten knöpfen schützt... grr!).


der kleine J muss erst noch ins neue outfit reinwachsen. die mama war aber schonmal begeistert und ich freu mich schon, den anzug in aktion und am modell zu sehen :).

___________________________________

schnitt: jumpsuit reggae ottobre 1/2016, shirt papana 4/2010
stoffe: swafing sweat / nosh organics jersey
verlinkt: made4boys, creadienstag

23.02.2016

kleine geschenke erhalten die freundschaft

vor ein paar wochen hat lea's kleine freundin geburtstag gefeiert. als geschenk haben wir ein kleines spielzeug und ein genähtes langarmshirt mitgebracht. 



und weil kleine, dreijährige mädchen bekanntlich auf kitsch stehen, habe ich (für meine verhältnisse) tief in die mädchen-farb-kiste gegriffen und einen lange gelagerten hamburger liebe jersey in lilatönen angeschnitten. der geplottete namen und die farblich passenden rosa covernähte komplettieren das bild. 


happy birthday kleine selin <3

____________________________________________
schnitt: klimperklein raglanshirt
verlinkt: meitlisache

14.02.2016

banana sweet - grün ist das neue gelb

seit vorletztem sommer schwirrte mir das schnittmuster für das kapuzenkleid aus gelbem sweat (daher auch der name) im kopf herum. weil der schnitt aber erst bei grösse 98 losgeht musste ich mich mit der umsetzung ganz schön gedulden. in der zwischenzeit konnte ich immerhin ganz viele genähte banana sweet's im netz bewundern.



das kleidchen scheint also nicht nur mich angesprochen zu haben. mit seinen raffungen, täschchen und knopfleiste ist es bestimmt nicht das schnellste und einfachste projekt, aber eben gerade wegen dieser details etwas ganz besonderes.



ich mochte den uni look im heft. anstatt gelb habe ich mich aber für einen smaragdgrünen sommersweat von lillestoff entschieden. ein einigermassen passendes bündchen konnte ich in meinem fundus auch noch finden (ich musste feststellen, dass ich 4 verschiedene dunkelgrüntöne besitze - wer hat das bloss alles gekauft? - öhöm...).



von der knopfleiste hatte ich ein ganz klein wenig schiss. ich hatte des öfteren von problemen mit zu kurz oder zu schmal zugeschnittenen schnittteilen und unklarheiten bei der nahtzugabe gelesen. wenn man aber die oft recht umständliche ottobre-erklärung stur schritt für schritt befolgt, klappt es gut. versprochen!



ganz zum schluss, beim einhämmern der knöpfe, habe ich dann aber eben mal kurz die krise gekriegt. bei den vor einiger zeit in den usa bestellten farbigen jersey-drückern fand ich das perfekt passende grün. vier mal. ich hatte also einen joker zum vermurksen. wer murphy kennt, kann sich vorstellen, dass ich zwei davon vermurkst habe. mist! (o-ton beginnt mit "f").

immerhin habe ich beim entfernen kein loch in den stoff gerissen. was mit dem fehlenden knopf passiert, weiss ich noch nicht so genau. vielleicht gibt es ja bei den neuen eine passende farbe. um meine nerven und mein fluche-konto zu schonen, habe ich nämlich ein starterset mit zangen-kompatiblen knöpfen bestellt und hoffe, dass es damit einfacher klappt. das hämmer-dings ist einfach zu ungenau.



unter dem kleid trägt lea eine leggings aus sweat mit covernähten und applizierten herzen in pink. auch dieser schnitt aus der ottobre (details unten).



ich bin mit meinem grünen kleidchen richtig glücklich! der schnitt sieht am eigenen kind genau so toll aus, wie im heft. eine baldige wiederholung ist also sehr wahrscheinlich. zum glück geht der schnitt bis grösse 134.



______________________________
schnitt: banana sweet ottobre 4/2014 , green lines ottobre 1/2014 (ohne raffung)
stoffe: lillestoff 
verlinkt: meitlisache

06.02.2016

kindheitserinnerungen

als kind der 80er habe ich die original designs von graziela  knapp verpasst. und trotzdem rufen sie in mir ganz grosse kindheitserinnerungen hervor. im wartezimmer unserer kinderarztpraxis gab es das memory spiel und unsere nachbarn hatten graziela-herz-tassen.



herr angorafrosch hat als baby sogar in graziela genächtigt. die originalbettwäsche mit äpfelchen gibt es noch, passt aber von der grösse her leider nicht auf lea's decke und kissen. weil mir die unverschnörkelten, kindgerechten dessigns aber super gefallen (obwohl ich sonst ja nicht so auf retro stehe), habe ich im herbst - als lea von schlafsack auf decke und kissen gewechselt hat - diese bettwäschegarnitur bestellt. ein memoryspiel und ein meter vom pink-orangen blätter sweat durften auch noch mit ins paket.



das vernähen hat dann allerdings etwas länger gedauert als geplant, obwohl im kopf die kombi mit hellgrau und gelb schon lange gesetzt war.



genäht habe ich das erste mal das trägerkleid von - ihr ahnt es schon - klimperklein. ich fand das kleid mit seiner teilung auf der brust perfekt für den relativ unruhigen (zumindest für meine verhältnisse) stoff. ein kleid komplett aus den blättern wäre mir dann doch zu viel bunt und vor allem zu viel orange gewesen. ich hasse orange... ausser es kommt in kombination mit pink daher. dann finde ich die farbe toll.




auch meine cover durfte wieder in den einsatz. kapuze und ärmelbündchen habe ich mit  gelben garn abgesteppt. die vielen ungewollten kurven (das nähen mit der maschine braucht echt übung!) fallen getragen zum glück nicht so sehr auf.



der sweat ist übrigens, wie (fast?) alle sweat stoffe von swafing nicht quer- sondern längs elastisch. darum habe ich eine grösse grösser als die eigentliche kaufgrösse zugeschnitten und die ärmel und länge nach der ersten anprobe gekürzt. bei einem schnitt, der für sweat ausgelegt ist, sollte es aber in der normalen grösse passen.





____________________________
schnittmuster: klimperklein 
stoffe: blätter von by graziela / gelbe punkte von hamburger liebe / grau von buttinette
lederlabel: dortex
verlinkt: meitlisache

01.02.2016

winterkombi in winzig klein

grösse 56 ist ja winzig! ich hatte echt vergessen wie mini klein so ein neugeborenes tatsächlich ist. aber das in den sommerferien bei 35°c gestrickte jäckchen passt entgegen meiner befürchtungen dem neuen erdenbürger bestens.



für alle, die jetzt im blog zurückscrollen und sich fragen, ob sie da etwas überlesen haben: nein, nicht mein neues baby sondern das meiner besten freundin.

das jäckchen habe ich aus dem wunderbar weichen und - ganz wichtig - waschmaschinentauglichen merinogarn von lang yarns gestrickt. das muster stammt von ravelry, heisst "sunnyside" und ist als free download erhältlich.

zu beginn des strickprojektes war das geschlecht des babies noch unbekannt. grau erschien mir da doch ganz passend und neutral genug. als dann das outing einen kleinen jungen angekündigt hat, habe ich für ein passendes shirt einen meiner bestgehüteten stoffschätze angeschnitten.



den innert kürze ausverkauften interlock von birch fabrics mit rehen in der farbe shroom. shroom ist hübsch, aber echt schwierig zu kombinieren. weil irgendwie nicht richtig grau, aber auch nicht beige. eben shroom (gemäss wikipedia: shroom - Pilze mit berauschenden Effekte essen - oha!).
mit dem grau der jacke und den braunen details aus holz bzw. leder finde ich es jetzt aber super und die kombi gefällt mir richtig gut.



für die hose aus dunkelgrauem sweat habe ich eins meiner ki-ba-doo schnittmuster ausgegraben, welche ich im rahmen des probenähens vor zwei jahren testen durfte. aufgepeppt mit den mitlerweile fast obligatorischen ösen und verstärkungen aus snapapp.



so warm eingepackt kommt der kleine januarjunge J hoffentlich gut durch den winter (wenn man die aktuelle jahreszeit denn so nennen mag...)

__________________________________
strickjacke: sunnyside
schnittmuster: babyshirt und basichose
stoffe: sweat von buttinette / interlock von birch fabrics
verlinkt: made4boys