26.11.2016

sommerkleid kann auch winter

wir hatten hier oben ja schon ein paar richtig tolle wintertage. 32 zentimeter neuschnee haben die grau-neblige herbstumgebung innert weniger stunden in winterwonderland verwandelt. davon ist heute aber nichts mehr zu sehen. der warme föhn hat buchstäblich alles weggeblasen. schade, weil "schnee ist so cool" (lea hat das jedem passanten mit fröhlichem lachen mitgeteilt).



immerhin können wir so doch noch das laub im garten zusammenrechen und die büsche winterfest verpacken und zurückschneiden. 

ein weiterer vorteil vom wärmeeinbruch ist zudem, dass lea ihr eigentlich für den sommer genähtes jeanskleid noch ein paar mal ausführen kann. im sommer hat sie es nämlich genau ein einziges mal für eine familienfeier getragen. ich bin halt nach wie vor der meinung, dass kleider für so kleine wilde mädchen einfach unpraktisch sind. beim klettern auf dem spielplatz, beim fahrradfahren, beim rumrennen und quatsch machen. und wenn ich im sommer leggings drunterziehen muss, kann ich ja direkt eine kurze hose anziehen. 



so für den herbst/winter find ich aber die kombi mit warmer strumpfhose und strickjacke doch ganz gut und schick. auch die trägerin findet zunehmend gefallen an kleidern "wie eine prinzessin". sehr gut möglich, dass ich für nächsten sommer ein paar mehr kleider nähen muss darf.



den schnitt hatte ich schon einmal in tunika länge genäht. es handelt sich um das amerikanische geranium dress von made by rae. konzipiert für feste webstoffe mit kleiner knopfleiste im rücken. sowohl bei ausschnitt als auch ärmeln habe ich mich wieder für die gleiche der jeweils drei varianten entschieden. der leichte jeansstoff mit weissen punkten hat ganz laut nach rot und holz geschrien. gerade so kleine details an eigentlich schlichten kleidern gefallen mir und geben das gewisse etwas. 



hier noch einmal das kleid in voller grösse. eine runde bügeleisen vor dem fotografieren hätte wohl nicht geschadet. ups. 


___________________________
stoff: leichter jeans mit tupfen von snaply
schnitt: geranium dress
verlinkt: kiddikram

03.11.2016

nähen oder bloggen?

diese frage habe ich mir in letzter zeit nicht sehr häufig gestellt. wenn ich dann aber ausnahmsweise nach einem langen tag - kind im bett - noch ein wenig energie für's nähzimmer hatte, war die antwort immer klar "nähen". ein paar teile sind in den letzten wochen so stück für stück entstanden.



zum beispiel dieses langarmshirt nach dem altbewährten klimperklein schnitt. auch der panda dürfte dem einen oder anderen leser bekannt vorkommen. der hat nämlich schon im sommer 2015 (wie die zeit rennt!) ein oberteil geschmückt - klick -.  



solche shirts aus etwas dickeren jerseystoffen finde ich für den übergang ja ideal. nicht zu warm und trotzdem dünn genug, um im notfall "mit etwas drüber" getragen zu werden. darum habe ich direkt ein weiteres shirt zugeschnitten.

die vorlage für die applikation stammt aus der ottobre 1/2016 und passt ganz gut. manchmal habe ich echt das gefühl, dass genau diese worte beim kind ankommen, wenn ich etwas sage. andere eltern von anderen dreijährigen dürften wissen, wovon ich spreche :).


ich versuche, mich in nächster zeit häufiger hier blicken zu lassen. in der zwischenzeit liege ich auf der couch und warte weiterhin geduldig auf den berühmten energieschub im zweiten trimester.

________________________________
schnitt: klimperklein
stoffe: keine ahnung mehr
stickdatei: andrea lauren für afs
applikationsvorlage: ottobre 1/2016

13.09.2016

ganz schön viel zeit vergangen...

... seit dem letzten post.



geschuldet ist die funkstille dem hier bereits erwähnten mittagsschlaf, oder eben nicht-mittagsschlaf, welcher dann auch noch zeitgleich mit "anderen umständen" bei uns einzug gehalten hat. ja, richtig gelesen: wir erwarten anfang 2017 verstärkung im team angorafrosch. das timing von "wenig erholung" und "viel übel- und müdigkeit" hätte nicht schlechter sein können. uff...



aber ich will nicht jammern, wir freuen uns alle unglaublich auf den nachwuchs und ich hoffe, dass der nächste ultraschalltermin schon das geschlecht ausspuckt und mich das abends weg vom sofa ins nähzimmer locken kann. geschlechtsneutrales nähen war nämlich noch nie meine stärke. wenn ich mich dann nämlich doch mal aufraffe und vor dem stoffschrank stehe, kann mich nicht entscheiden, und lass es dann doch lieber ganz sein.



ein weiteres as im motivationsärmel hab ich noch: das neue baby-buch von klimperklein. vorbestellt und erschienen ist es. jetzt warte ich nur noch darauf, dass es den weg in unseren briefkasten findet. so einige modelle habe ich schon bei der vorstellung auf die to-sew liste gesetzt: die fleecejacke, der teddyanzug und der strampler mit fuss sind meine bisherigen favoriten <3.



bevor der blog (hoffentlich) mit babysachen geflutet wird, zeige ich euch aber noch einen pulli, den ich anfang sommer für lea genäht habe. der gestreifte sommersweat aus dem hause lillestoff habe ich schon einmal zum pulli verarbeitet. der "rest" hat dann gerade noch für einen joel von mialuna gereicht. kombiniert mit dem giftgrünen und petrolfarbenen bündchen ist es zwar nicht typisch mädchen (ich kann ja doch geschlechtsneutral), aber ganz schön frisch und sommerlich. zur zeit ist der pulli, sofern es die temperaturen zulassen, ein absolutes lieblingsteil.



__________________________________________
schnittmuster: joel von mialuna
stoff: sweat und bündchen von lillestoff

03.08.2016

achtung, nicht erschrecken!

bei uns sind die monster los. und zwar auf bestellung. lea hat sich das erste mal ein kleidungsstück von mir gewünscht. ein t-shirt mit einem monster in ihrer lieblingsfarbe pinkipinki.



baaaaaaaaahhhh! mit dem resultat sind wir beide glücklich und das shirt wird gerne getragen und dabei laute monstergeräusche gemacht.



genäht habe ich wieder den altbewährten schnitt star snap aus der ottobre 3/2014. weil der stoff recht dünn ist, habe ich das monster "nur" geplottet und nicht - wie ursprünglich geplant - appliziert. bei milarella bin ich nach langer suche auf die perfekte monsterdatei gestossen und das sogar noch for free!


_______________________________
schitt: star snap, ottobre design 3/2014
stoff: buttinette
plotterdatai: mirella.design

08.07.2016

gelati per tutti!

endlich ist er da der sommer. das kind vergnügt sich im hauseigenen pool - o.k. planschbecken - während mama endlich mal wieder zeit zum bloggen findet - bei angenehmen 25° draussen im garten. manchmal kann das leben ganz schön gut sein.



an den sommer erinnert mich auch dieses leichte jäckchen aus baumwolle, das ich schon vor einiger zeit gestrickt habe. genauer gesagt erinnert es mich an dieses eis. ich habe es geliebt und in unseren italien-sommerferien mindestens ein mal täglich weggeputzt.



in meinen erinnerungen ist sommer sowieso ganz stark mit italien verbunden. als halb-italienerin haben wir fast alle unsere sommerurlaube im elternhaus meines vaters verbracht. wir haben im see gebadet, sind mit den nachbarskindern um die häuser gezogen und durften abends 10'000 lire  im spielsalon verzocken. ich weiss noch ganz genau, wie es sich angefühlt hat. herrlich!



es war wirklich wie ein eintauchen in eine andere welt. die eltern waren entspannter und grosszügiger als zu hause. es wurden ganz schnell und unkompliziert neue freundschaften geschlossen, wir waren den gazen tag draussen, haben pallavolo und federball gespielt und uns unglaublich frei gefühlt!



ich bin schon sehr gespannt, was einmal lea's kindheitserinnerungen sein werden, die sich für immer im gedächtnis festsetzen. ich wünsche mir, dass auch sie irgendwann mit einem guten gefühl an ihre sommer als kind zurückdenkt.


die strickjacke habe ich nach meiner altbewährten anleitung hier gestrickt. geändert habe ich die knopfleiste, welche ich von der seite in die mitte versetzt habe. ich würde euch auch gerne den namen des garnes verraten, kann mich aber beim besten willen nicht mehr daran erinnern.

wir sind dann mal wieder den sommer geniessen... <3

__________________________________________
anleitung: beyond puerperium
garn: irgend ein baumwollgarn - name leider vergessen
lederlabel: dortex
knöpfe: offline bei manor gekauft

21.06.2016

bye bye mittagsschlaf

lea hat beschlossen, dass das thema mittagsschlaf nun endgültig der vergangenheit angehört. mist. das bedeutet nämlich, dass sich meine zwei nähstunden am mittag - flup - in luft aufgelöst haben (mit geschichten über schlecht gelaunte kleinkinder am nachmittag verschone ich euch an dieser stelle).

abends bin ich nach diesen langen tagen jeweils so platt, dass ich trotz früherer schlafenszeit den weg ins nähzimmer nur ganz selten schaffe und lieber direkt auf dem sofa mit ipad in der hand kleben bleibe. uff...



ich hoffe sehr, dass sich das ganze in den nächsten wochen ein wenig einpendeln wird. bis dahin zeige ich euch ein paar sachen, die ich schon länger genäht und fotografiert, aber noch nicht verbloggt habe.

den anfang macht ein neues gestreiftes langarmshirt. streifen gehen bei mir nämlich grundsätzlich immer und gerade so etwas breitere find ich super. der stoff ist aus einer älteren hamburger liebe kollektion. ich glaube es war "fly". wie so oft habe ich mich nur mit dem kombistoff eingedeckt. ich finde muster einfach immer so unglaublich schwierig zu kombinieren und so ganz alleine gefallen sie mir selten.



das shirt habe ich an hals und ärmeln mit einem bündchen eingefasst. eigentlich hätte ich ja einen bandeinfasser für meine cover, welcher theoretisch super ist. in der praxis komme ich damit aber noch nicht wirklich zurecht. irgendwie stimmt die naht nie und für stundenlanges einstellungen ausprobieren habe im moment weder zeit noch musse. da greife ich lieber auf die altbewährte methode zurück und nähe das bündchen zuerst mit der overlock an und klappe es dann nach hinten um. beim absteppen und säumen durfte dann aber doch noch die cover ran.



für ein kleines extra sorgt eine brusttasche in pink, in welcher eine schwarze katze sitzt. lea musste direkt kontrollieren, ob die gute auch beine und schwanz hat. hat sie.
die datei ist aus dem silhuettestore und hat im original noch einen vogel auf dem kopf, welchen ich wegbearbeitet habe. ich mag das shirt und bei den aktuellen wechselhaften temperaturen ist so ein longsleeve ideal.



_________________________________________
schnittmuster: raglanshirt von klimperklein
stoff: hamburger liebe
plotterdatei: silhuettestore
verlinkt: meitlisache

31.05.2016

muss ich halt selbermachen

das tolle am nähen ist ja, dass man kleidung nach den ganz eigenen vorstellungen herstellen kann. aber total frei ist man dabei eben doch nicht. stoffangebot und schnittmuster sind nunmal vorgegeben und trotz mitlerweile riesigem angebot, werde ich nicht immer fündig.



gerade bei sweatstoffen finde ich das angebot eher klein. man findet viel uni, immerhin des öfteren auch einmal meliert. wenn ich wünschen dürfte, würde ich mich aber für ganz grosse muster entscheiden. breite blockstreifen, grosse punkte, herzen, sterne, etc.

weil ich so einen sweat nicht finden konnte, mir die idee aber nicht aus dem kopf ging, habe ich ihn mir den stoff einfach selbstgebastelt. mit grossen geplotteten glitzerflexpunkten auf vorder- und rückenteil ist das schnell gemacht und eröffnet einem unendlich viele möglichkeiten, ohne gleich ins stoffdesigngeschäft einsteigen zu müssen ;).


den schnitt habe ich ebenfalls nach meinen vorstellungen angepasst. der vokuhila saum wäre nämlich eigentlich nicht vorgesehen gewesen. dafür habe ich den pulli (schnitt aus dem buch) einfach ein paar zentimeter verlängert und dann den saum vorne nach oben und hinten nach unten mit einer geschwungener linie angepasst. die saumkante ist mit einem farblich passenden bündchen eingefasst.



entstanden ist so ein selbermacher-pulli durch und durch, der dank glitzer (ich sag ja: glitzer-kitsch-pink-phase) ganz gerne getragen wird.

________________________
stoff: sweat von buttinette
glitzerflexfolie: jasando
schnitt: nähen mit jersey - klimperklein
verlinkt: meitlisache